Emaillierkunst Bild

Emaillierkunst

Emaillierkunst
Das Emaillieren ist ein uraltes Kunsthandwerk, das von der Herstellung des Emailpulvers bis zum letzten Polierschritt von Meister-Emaillierern in Handarbeit ausgeübt wird. Da es keine offizielle Schule zum Erlernen dieses Handwerks gibt, werden Wissen und Know-how von erfahrenen Emaillierern an junge Talente weitergegeben.
Email besteht aus einem Gemisch von Kieselsäure, Mennige, Pottasche und Soda, die zu einem Pulver verarbeitet werden. Durch das Hinzufügen zusätzlicher Metalloxide lassen sich verschiedenfarbige Emails erzielen. Das Pulver wird in die Vertiefungen des Zifferblatts eingestreut und dann in einem Ofen gebrannt, der in der Regel etwa 800 °C heiß ist. Dieser Vorgang wird 5- bis 10-mal wiederholt, um den gewünschten Endglanz zu erzielen. Die Kunst des Feueremaillierens erfordert höchste Kunstfertigkeit, aber selbst mit größter Erfahrung bleibt aufgrund der wiederholten Brennvorgänge, die zu Rissen, Luftblasen und Farbfehlern führen können, ein gewisses Maß an Unvorhersehbarkeit bestehen. Der größte Vorteil dieses aufwendigen Prozesses ist, dass die makellosen Feueremail-Zifferblätter ihre Farbe für immer behalten.

Eternity

 

Das Symbol der Unendlichkeit verweist auf das Konzept der Ewigkeit. Zur Feier des 230-jährigen Jubiläums von Girard-Perregaux haben wir unsere Ikonen ‒ von der La Esmeralda über die Laureato bis hin zur Cat’s Eye ‒ neu interpretiert. Die hervorgegangene Modellreihe Eternity Edition feiert das Erbe der Manufaktur und veranschaulicht ihr kumuliertes, legendäres Know-how. Dank der Emaillierkunst wird die intensive Schönheit der blauen und grünen Emailfarben im Laufe der Jahre nie verblassen und bis in die Ewigkeit aussehen wie am ersten Tag.

Grad Celsius

800

 

Die Emailzifferblätter werden in einen 800 °C heißen Brennofen gegeben, daher die Bezeichnung „Feueremail“. Nur durch ein Sichtfenster im Ofen kann der Emaillierer den Verglasungsprozess beobachten. Angesichts der vielen Faktoren wie des Materials der Basisplatte des Zifferblatts, der Menge des aufgetragenen Emails sowie Temperaturschwankungen kann für die Brenndauer nicht einfach eine bestimmte Zeit eingestellt werden.

Emailschichten

5 bis 10

 

Um ein schön gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen, müssen die einzelnen Emailschichten mit äußerster Präzision und Regelmäßigkeit aufgetragen werden, wobei die wiederholten Ofengänge den ganzen Prozess noch komplexer gestalten. Für eine satte und kräftige Farbe sind 5 bis 10 Emailschichten erforderlich. Dies entspricht 5 bis 10 Brennvorgängen, was das Risiko von Rissen und Unregelmäßigkeiten mit jedem Ofengang zusätzlich erhöht.